chaos blog


german boat people

German Boat People — eine Allegorie. Die Thematik ist vielschichtig, denn nicht nur „wir sind viele“, sondern auch extrem gespalten und sitzen alle in der Angst. Ich wünsche uns allen von Herzen, dass aus  Trennung wieder Gemeinschaft entstehen kann, voller Sinn und Geist! Ein echtes fifty-fifty, in dem jeder immer 50% Anteil hat!

© 2021, carsten deák, boat people
© 2021, carsten deák, boat people

ohne worte

freie grafiken

 


Entdecker haben immer eine Wahl!

25.02.2021

 

Chaos bedeutet im Moment, also z. B. heute Morgen, die Augen aufmache und für mich kein System, keine Regel etc. in allem zusammen, also im ganzen Umfang entdecken zu können.

Aber die Welt ist doch voll von Ordnungsformen, denken sie jetzt? Voll von Autos, Bäumen, Schränke etc.

 

 Doch jedes menschliche Konstrukt der Ordnung haben wir dem Chaos entnommen. Ein Beispiel: Beim Wandern im Gebirge habe ich im Geröll oft runde Steine entdeckt, die ein Loch in der Mitte hatten, so dass man eine Art von Achse, z. B. ein Stock durch sie stecken könnt, um den Stein somit als Rad zu benutzen. Doch jetzt sind wir schon einen Schritt zu weit? Ich möchte früher ansetzen. War das „das Rollen“ nicht schon bereits in der runden Form eines Steins drin? Schließlich gab es ja auch eckige Steine. Doch erst der Runde Stein mit dem Loch in der Mitte lieferte die passende Idee für ein Rad mit Achse, zumindest in unserer Vorstellungskraft. Denn der menschliche Körper ist seinerseits bereits in der Lage zu rollen und benutzt diese Technik instinktiv, zum Beispiel im Abrollen beim Sturz oder im Spiel bei der Rolle vorwärts. So kann der Mensch das Rollen eines Steines nachahmen und ein Gefühl zu empfinden was es bedeutet zu rollen. Wer hat sich nicht schon eine Wiese runter rollen lassen? Und so ist der Gedanke nun „etwas Rollendes“ unter sich zu haben, also der entscheidende Zusammenhang, um das „Rollen an sich“ als nützliche Funktion aus unserer Selbsterfahrung heraus zu erkennen. Die Verknüpfung eine nützliche Verbindung daraus entstehen zu lassen scheint mir somit ganz natürlich? Mir fällt es jedenfalls schwer, mir vorzustellen, dass es ein „dummes Wesen“, das seine eigene Entdeckung nicht nutzt, niemals gegeben haben kann.

Und jetzt kommen wir zum Punkt, ja, ob es überhaupt auf der Welt etwas gibt, was man als dumm bezeichnen kann? Sehen wir uns die aktuelle Forschung an die behauptet, Elstern seien sehr intelligent, weil sie ihr Spiegelbild erkennen können. Ist das denn wirklich nützlich? Dennoch mag dahinter eher die natürliche Fähigkeit sehen, dass es eine große Freiheit bedeuten kann, zu erkennen, dass zwar alle Möglichkeiten immer vorhanden sind, doch wir und alle Elemente stets wir die Wahl haben, ob wir etwas Neues verknüpfen wollen und ob wir das benötigen  oder auch nicht. Und somit schenkt uns das Dasein die Freiheit!

Und jetzt kommen wir zum Punkt, ja, ob es überhaupt auf der Welt etwas gibt, was man als dumm bezeichnen kann? Sehen wir uns die aktuelle Forschung an die behauptet, Elstern seien sehr intelligent, weil sie ihr Spiegelbild erkennen können. Ist das denn wirklich nützlich? Dennoch mag dahinter eher die natürliche Fähigkeit sehen, dass es eine große Freiheit bedeuten kann, zu erkennen, dass zwar alle Möglichkeiten immer vorhanden sind, doch wir und alle Elemente stets wir die Wahl haben, ob wir etwas Neues verknüpfen wollen und ob wir das benötigen  oder auch nicht. Und somit schenkt uns das Dasein die Freiheit!