parkinson /

Jeder gelungene Tag ist ein Schatz!

Bewusster, wertschätzender und liebevoller Umgang mit mir und Anderen ist mir noch wichtiger geworden!

Nach einer schönen aber auch fordernden Wanderwoche auf der Insel Krk/Kroatien, bemerkte ich, dass mein rechtes Bein nicht im Rhythmus mit dem Linken gehen konnte. Ich war insgesamt sehr verspannt durch die vielen sportlichen Betätigungen in dieser Zeit. Und so begann ich intensiv mit Dehnübungen, doch das Bein spielte nicht mit. 

Nach einem Besuch beim Hausarzt Ende 2017 kam für mich mit der definitiven Parkinson Diagnose eine Lawine ins Rollen. Heute, 2  1/2 Jahre später, ist das bereits eine gefühlte Ewigkeit her. Auf dem langen Weg habe ich mich mittlerweile mit dem „Herrn Parkinson“ angefreundet.  

Der anfängliche Schock, Ängste und Ungewissheit standen im Vordergrund. Zuerst habe ich haufenweise Informationen gesammelt und mir so innerhalb kürzester Zeit einen sehr guten Überblick über das Krankheitsbild verschafft. 

In Online-Forums und Gruppen bin ich mit so vielen offenen Menschen in Kontakt gekommen, dass mir schnell klar war: „Parkis sind im liebevollen Sinne anders!“

 

Ab 2019 war ich dann 2-mal für mehrere Wochen in einer ausgezeichneten Fachklinik bei Bochum und Anfang 2020 in einer 6-wöchigen Reha. Jetzt habe ich aller Voraussicht nach die Möglichkeit eine EMR zu bekommen und kann darüber hinaus auch begrenzt arbeiten – erstmal für ein Jahr. Dann sehe ich weiter!